Turnfahrt Piemont
5. - 7. September 2003
Die ersten Stunden ...

Es war noch früh am Morgen, als sich die Männer auf dem Schulhausplatz trafen, das Gepäck und vor allem die mitgebrachten Velos im vorbereiteten Reisecar verstauten und gespannt auf die Abfahrt warteten.

Als auch der letzte Reisegast mit all seinen Taschen und Koffern eintraf, begann die Reise in den Süden ...
Toni Rickenbacher begrüsst die Reisegäste und gibt die ersten Reisedetails bekannt ...

Die Reisegäste geniessen die die ersten Reisestunden ...

Wer kennt ihn nicht, den "Lac de la Gruyère"

Doch erst die trockenen Monate dieses Sommers zeigen, dass die "kleine Insel" scheinbar doch keine Insel ist ...
und wer lange unterwegs sein möchte, muss genügend Pausen einplanen und so schlängelt sich die Einerkolonne in die erste Gaststube um sich bei Kaffee, Gipfeli und weiteren Gesprächen zu entspannen ...

Kaum die "Passkontrolle" auf dem grossen St.Bernhard-Pass bestanden, geniessen wir aus über 2000müM die ersten Blicke ins Reiseziel PIEMONT. Doch bereits nach wenigen Metern auf italienischem Gebiet verlangsamt der überaus geräumige Reisecar seine Geschwindigkeit und hält auf einem unscheinbaren Teerplatz.

Aussteigen und richtig strecken ist die Devise und schon wenige Augenblicke später werden wir von unserem Reiseführer im "neuen Gwändli" überrascht ...