s'Regio-Turnfescht
im Feufliber-Tal
Reigoldswil
23. - 25. Juni 2006

Am diesjährigen Regionalturnfest in Reigoldswil startete die Männerriege Zeglingen mit 16 Männern in den Wettkampf. Die beiden Teams mit jeweils acht Männern, resp. Senioren trafen sich am Freitag Abend auf den Wettkampfanlagen.

 
Letzte Informationen, die Wettkampfblätter verteilen, kurz einlaufen, die Mannschaftsphotos erstellen und los geht's mit dem Wettkampf-Stress ....

   
   
   
Bei heissen Temperaturen und stahlblauem Himmel war es nur eine Frage der Zeit, bis endlich auch die richtige Abkühlung genossen werden konnte. Erst recht natürlich für das Geburtstagskind ....

   

Im grossen Festzelt musste es anschliessend rasch gehen, denn nebst dem Wettkampf stand natürlich auch ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm, das grosse Qualifikationsspiel der Schweizer Fussballnationalmannschaft. Und so traf man sich im Barzelt und verfolgte das Spiel...

Der Abend endete für einige der Männer den schweren Kopf aufgestützt am Tisch, auf der Tanzbühne und für die allerletzten im Barzelt, resp. auf der Wolldecke unter freiem Himmel ...

   
       
Im Gegensatz zu den letzten Turnfesten wurden die Spiele am Sonntag Morgen durchgeführt. Rechtzeitig mit dem Tagesanbruch standen die beiden Mannschaften auf den Wettkampfanlagen bereit, um sich im 3SpieleTurnier für die Finalrunde zu qualifizieren.


Aufgrund der gemeldeten Anzahl Mannschaften wurde der Wettkampf jeweils mit sechs Mannschaften pro Spielrunde durchgeführt. Wer bei der Auslosung wenig Glück hat, trifft dadurch drei Mal auf den selben starken Gegner und hat beinahe keine Chance sich für die nächsten Runden zu qualifizieren.

Genau dies traf bei einer der beiden Mannschaften zu. Drei Mal mussten sie gegen Rünenberg antreten.

   

Beide Mannschaften qualifizierten sich für die Zwischenrunde und wurden prompt in die selbe Gruppe eingeteilt. Wieder, und dies ist eher schade, wurde der Wettkampf nur mit sechs Mannschaften durchgeführt. Selbst der Sieg über das zweite Team sollte in der Zwischenrunde den Spielern aus der ersten Mannschaft nicht helfen, sich für die Finalrunde zu qualifizieren.

Das zweite Team, trotz der Niederlage gegen die Gegner aus den eigenen Reihen konnte sich, dank hervorragenden spielerischen Leistungen, für die Finalrunde qualifizieren. Leider gelang es dort nicht mehr, gegen die überaus starken Gegner, mehr als einen Sieg und ein Unentschieden zu erreichen.

Die beiden Leiter unter der Leitung von Walter Blaser danken allen Männer für den tollen Wettkampf und wir freuen uns auf das nächste, ganz grosse Spektakel, dass in Frauenfeld durchgeführt werden wird.

!! Herzlichen Dank !!