Monatsendanlass
28. April 2003
Besuch des Motorrad-Museums "Zweiradstiftung Schellhammer"

Als der Arzt dem Patienten mitteilte, er müsse sich schonen und solle daher etwas kürzer treten, fing eine Sammlerleidenschaft an, deren Resultat wir anlässlich des Museumsbesuches mit viel Bewunderung betrachten konnten.

Rund 80 Motorrad-Klassiker der Jahre 1906 bis 1980 werden ausgestellt. Vorwiegend die Modelle der TWN (Triumph Werke Nürnberg) und Zündapp. Zusätzlich werden mehrere Einzelexemplare der Marken Motosacoche, Condor, BMW, NSU, Moto Guzzi, Triumph, Sunbeam, Terrot, Norton, Panther, FN und Harley Davidson präsentiert. Erstaunlich wie die Sammlung laufend ausgebaut werden könnte, würden alle noch im "Dachstock" zur Restauration vorhandenen Maschinen aufgearbeitet.

Übrigens, so haben wir vernommen, wurden die ersten "motorisierten" Fahrräder hauptsächlich von Schreibmaschinen-, resp. Küchenmaschinenbauern gebaut und vorallem eben auch gewartet. Betrachtet man die ersten Exemplare, so ist diese Aussage durchaus nach zu vollziehen.
wer kennt sie nicht, die wirklichen "Schreibmaschinen" !!!
und das erste Modell, die
Triumph Knirps (2 1/2 PS Leistung !!)
Condor 26M, 250ccm, 85kg, 1Zyl 4Takt.
Miele bringt ein "motorisiertes" Fahrrad, leider lässt sich damit nicht waschen !!
filigrane Technik um die Geschwindigkeit messen zu können ...
400kg Leergewicht, ein angetriebenes Seitenwagenrad, einsatzfähig für die Reichsmacht ...
Motosacoche "Kaffeemühle"
(BJ 1918) 500ccm, 13PS, 3500 U/Min.
bereits zu früheren Zeiten wurden aus Fahrrädern motorisierte Vehikel gebaut ...
längst vergessene Werbebotschaften ...
Werbeplakat mit Preisen und Modellbeschreibungen...
Chromstahltank, heute ein absoluter Luxus und Rarität zugleich ...
Chromstahl und Technik pur, Gestänge, Hebel, Federn, Auspuff, usw.. ...
viele interessante Informationen sind von unserem Betreuer zu hören ...
der Dank von uns Besuchern gilt unserem Betreuer und Heini (Organisator)